Aufgaben & Ziele

Ordnungstheorie und Ordnungspolitik:
Vergessene Grundlagen sozialer Marktordnungen


„Der Vereinszweck wird verwirklicht insbesondere durch Forschung auf dem Gebiet der Ordnungspolitik, wobei dem geistigen Vermächtnis Wilhelm Röpkes zentrale Bedeutung zukommt, zu den Reformprozessen in den jungen Bundesländern und in Ostmittel- und Osteuropa sowie zur wirtschaftlichen Entwicklung und Konjunktur in Thüringen in Zusammenarbeit mit der Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut gemeinnützige GmbH, Zweigniederlassung Thüringen (Erfurt). Der Vereinszweck besteht des Weiteren darin, die Ergebnisse der Forschung durch öffentliche Veranstaltungen, Workshops usw. einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.“ (Aus der Satzung des Wilhelm-Röpke-Instituts)

In Zeiten globaler Güter-, Dienstleistungs- und Wissensmärkte steht die Wirtschaftspolitik vor großen Herausforderungen. Die Auswirkungen der sich dynamisch wandelnden Weltwirtschaft können nicht dadurch bewältigt werden, dass man an überkommenen Strukturen festhält. Allerdings gilt es auch und gerade in solchen dynamischen Zeiten, das Erbe der Sozialen Marktwirtschaft zu bewahren.

Die Besinnung auf und das Studium des ursprünglichen Konzepts der Sozialen Marktwirtschaft können dazu beitragen, geeignete Lösungsstrategien zu entwickeln. Doch die Ideen von Eucken, Erhard, Müller-Armack und eben auch von Röpke sind in den heutigen  Reformdiskussionen nach wie vor wenig präsent.

Die Mitglieder des Wilhelm-Röpke-Instituts – Privatpersonen, Unternehmen, Kammern und Verbände – fördern die wirtschaftswissenschaftliche Forschung zu ordnungspolitischen Grundsatzfragen und die Verbreitung von deren Ergebnissen. Dabei soll – im Sinne Röpkes – stärker, als bei Ökonomen sonst üblich, auf das Wechselspiel zwischen Wirtschaft und Gesellschaft abgestellt werden. 

Unsere Mitglieder unterstützen uns dabei, das geistige Vermächtnis Wilhelm Röpkes zu erforschen und einer breiteren Öffentlichkeit in Erinnerung zu rufen. Eine wichtige Rolle spielt die Aufarbeitung seines Nachlasses. Zur Erfüllung unseres gemeinnützigen Zwecks kooperieren wir mit den Universitäten Erfurt und Jena sowie mit weiteren Informations-, Lehr- und Forschungseinrichtungen im In- und Ausland.

NOUS & Jenaer Allianz

Das Wilhelm-Röpke-Institut ist Mitglied im NOUS-Netzwerk für Ordnungsökonomik und Sozialphilosophie sowie in der Jenaer Allianz zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft